Barcamp Hannover

So, nun ist mein erstes Barcamp auch schon wieder vorbei.

Mein grobes Fazit: Super, muss ich öfter hin!

Für mich war das Wochenende ein perfekter Mix aus dem ergattern von Wissen, vermitteln von Wissen und dem Kennenlernen neuer und alter Bekannter.

Am Samstag schaffte ich zwar leider nur 4 Sessions, was jedoch vollkommen OK war, da man so immer mal die eine oder andere Minute fand um mit den sonst ja doch anonymen Internetbekanntschaften mal ein paar Worte persönlich zu wechseln. Die Sessions die ich an diesem Wochenende besucht habe drehten sich dabei in etwa um folgende Themen:

Alles in allem war bei jeder Session immer etwas dabei was mein Gehirn noch gebrauchen konnte. Das Barcamp war super organisiert, hier nochmal ein dickes Danke an die Organisatoren, habt ihr wirklich einwandfrei gemacht.

Was ich nach diesem Wochenende erstmal für eine lange Zeit nicht mehr hören will sind jedoch folgende Begriffe:

  1. Socialising
  2. Startup(s)
  3. Web 2.0
  4. Venture Capital

Mal im Ernst: Mich nerven diese Buzzwords nur noch und ich hätte heute Mittag am liebsten jedes mal aufgeschrien bei jedem der solche Sätze wie “ Wir sind ein junges Startup das eine innovative Web 2.0-Applikation mit vielen Social-Network-Elementen entwickelt “ von sich gab. Ich meine es gab bestimmt schon Barcamps wo der Teil dieser enthusiastischen Jungunternehmer noch deutlich höher lag, aber auch hier hörte man alle 2 Minuten das Wort “Startup”, was nun also endgültig für mich an Sinn verloren hat.

Zwischen den Sessions lernte ich zudem neben den üblichen Verdächtigen wie z.B. Alex, David und Dennis auch ein paar neue Gesichter in real kennen (nicht der Supermarktkette), z.B. Hendrik, Eric und Jens.

Neben den Sessions und Gesprächen war ich dann auch zwei mal mit Hendrik und Alex auf Geocaching-Tour, leider nur einmal mit Erfolg.

Bilder wurden natürlich auch wieder mehr als genug gemacht, sowohl von mir, als auch allen anderen.



Kommentare zum Thema Barcamp Hannover - Das Fazit:

1 | Michel schrieb am 24.02.2008 um 23:48
Gravatar dieses Kommentators

Neid neid neid :( War wohl ein dolles Wochenende. Und ein paar Themen hätten mich auch interessiert. Bin gespannt, wie das BarCampRuhr im März wird. Mein erstes. Und mal schauen ob ich ein Bullshit-Bingo mitbring :D

2 | Hendrik schrieb am 25.02.2008 um 00:21
Gravatar dieses Kommentators

Für mich das erste und definitiv nicht letzte BarCamp. Ich konnte aus jeder besuchten Session/Diskussion interessante Ansätze oder teilweise auch mehr mitnehmen. Die Organisation war außergewöhnlich gut (da könnte sich der O’Reilly-Zirkus für die Zukunft mehrere Scheiben abschneiden).

Beim nächsten BarCamp gibt es dann hoffentlich von Alex und Dir eine Session zum Thema “Geocaching”! :-)

3 | Alexander Hahn schrieb am 25.02.2008 um 00:23
Gravatar dieses Kommentators

Schön hier noch schnell einen schönen Zusammenschnitt meines Wochenendes zu lesen, denn wunderbarer Weise waren wir ja gemeinsam in allen Sessions ;-)

War echt ein super Wochenende, ich freue mich sehr aufs nächste Barcamp!

feinste Grüße!

4 | Marius schrieb am 25.02.2008 um 15:45
Gravatar dieses Kommentators

Anfang Juni, IdentityCampBremen, gibts auch einiges an Caches. ;)

5 | Ingo schrieb am 25.02.2008 um 18:38
Gravatar dieses Kommentators

Hmmm…war ich in den verkehrten Sessions? Ich habe nur ein einziges mal “Venture Capital” in einer Session gehört. Und es gab sowieso nur eine Session für Gründer/Startups.

Für mich war es eindeutig zu wenig. Immerhin ist das doch die historische Wurzel der Barcamps.

6 | igor schrieb am 25.02.2008 um 19:17
Gravatar dieses Kommentators

ingo, wie kommst du darauf?

7 | Christian schrieb am 25.02.2008 um 19:39
Gravatar dieses Kommentators

@Marius Mhm, lecker Caches ;)

@Ingo Es ging dabei ja nicht primär um die Sessions, die waren eigentlich alle Ok… es hat sich zum Glück keiner gewagt seinen Dienst zu sehr in den Vordergrund zu stellen. Ich meine ja auch das es sicherlich schon viele Veranstaltungen gab wo solche Geschichtchen noch viel mehr ausgebreitet wurden… ich habe die Buzzwords in erster Linie bei den Treffchen, der Vorstellungsrunde und dem Sessionplan doch sehr oft vernommen.

Ich verteufle ja auch keine Startups, es gibt auch wirklich tolle Geschichten darunter, doch wenn ich merke das Leute nur der PR halber anreisen… wirkt das irgendwie falsch.

8 | Ingo schrieb am 25.02.2008 um 20:19
Gravatar dieses Kommentators

@Christian

Ok! Da gebe ich dir recht.
Bei manchen Teilnehmern hatte ich auch den Eindruck, dass die PR und die Mitarbeitersuche wohl 80% ihres Antriebs war überhaupt zu erscheinen. Das ist bei mir in der Nachbetrachtung auch etwas negativ hängengeblieben.

Aber das Gründer (egal in welcher Phase) den Kopf mit ihrem Unternehmen voll haben und das dann auch in der Vorstellungsrunde sagen, kann man ja kaum einem vorwerfen. Sicher könnte man auch “neumodische Internetseite” statt Web 2.0 sagen können. Aber…ich weiß nicht.
So ein Barcamp hat nunmal exakt diese Zielgruppe und ich hätte es mehr als ungewöhnlich gefunden, wenn alle mit Tags wie: Lesen, Schwimmen, Reiten auf sich aufmerksam gemacht hätten.
Wie hattest du dir das denn gedacht?

Kommentar-Feed für diesen Artikel


Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.



Blogsuche

RSS-Feeds

Plaste & Plastik

plasteundplastik.de - Das Geocaching-Weblog

Die Kategorien


Netz-Fundstücke


Meta / Propaganda