Man merkt das Sommerloch auch hier irgendwie, da ich ja auch nicht der tausendste sein möchte der über irgendein ausgelutschtes Thema schreibt sieht es hier aktuell leider etwas leer aus, aber das wird wieder, versprochen!

Solange dann also doch etwas Grundrauschen:
Meine beiden Lieblingsframeworks erfahren in den nächsten Tagen einige Updates. Das betrifft zum einen das PHP-MVC-Framework CakePHP als auch das JavaScript-Framework jQuery.

In der Bakery kam kürzlich die Ankündigung das die erste Stable-Version von CakePHP 1.2 nun in den Startlöchern steht. Zeitgleich wurde dazu aufgefordert sich doch am Testing zu beteiligen um die Entwicklung noch weiter voran zu treiben.

Ich verfolge die Entwicklung von CakePHP nun seit über einem Jahr, fast täglich wird dabei die SVN-Version mit Updates versorgt, auch wenn leider nur selten ein Export in die öffentliche Version stattfinden, so machen die Entwickler durchaus ihre Hausaufgaben, was mich doch stark hoffen lässt das CakePHP 1.2 Stable ein großer Erfolg sein wird.

Was jQuery angeht, so hat der Erfinder John Resig vor ein paar Tagen eine Video-Präsentation veröffentlicht die den alles erklärenden Titel What’s Next in jQuery and JavaScript? trägt.

Dabei wurde unter anderem auch der Plan für die nächsten Versionen des beliebten Frameworks veröffentlicht. So soll bereits in einigen Tagen jQuery 1.2.4 den Weg zu uns finden.

jQuery 1.2.4 hat demnach als Kernpunkte zwei wesentliche Verbesserungen:

  1. Das Plugin dimensions.js wird direkt in den Core integriert.
  2. Weitere Performance-Optimierungen

Ob die Integration der dimensions.js so eine gute Idee ist weiß ich gerade nicht, immerhin vergrößert dies abermals die Core-Datei… und gerade jQuery hatte mich damals wegen der minimalen Größe und der grandiosen Plugin-Fähigkeit gereizt. Es mag sein das viele Projekte und auch Plugins die dimensions.js benutzen, dennoch bin ich eher dafür solche Sachen weiterhin Optional zu lassen. Wer jQuery nur für einige kleine Effekte und Funktionen benötigt ärgert sich eh schon über jedes nicht benötigt Kilobyte mehr.

John gibt zudem auch Infos zum nächsten großen Schritt: jQuery 1.4. So soll jQuery 1.4 bereits in diesem Sommer erscheinen und weitere Geschwindigkeitsvorteile mitbringen, nichts weltbewegendes bisher also.

Worauf er in dem Video ebenfalls eingeht ist jQuery UI 1.5, auf das denke ich viele von uns schon gespannt warten. Die Homepage dieses Widget-Pakets wurde übrigens vor kurzem ebenfalls optisch überarbeitet.



Kommentare zum Thema Warten auf jQuery und CakePHP:

1 | Jared schrieb am 17.05.2008 um 11:22
Gravatar dieses Kommentators

Ich hab mir erst letzte Woche CakePHP und Smarty nährer angeschaut – bin aber bei Smarty hängengeblieben.

Was macht CakePHP so interessant für dich?

2 | Christian schrieb am 17.05.2008 um 14:37
Gravatar dieses Kommentators

Also Smarty ist im Prinzip nur schwerlich mit CakePHP vergleichbar. Smarty ist halt eine Templateklasse, kein vollständiges MVC-Framework.

CakePHP bringt daher viel mehr mit als es nur Smarty tut. In CakePHP hat man so z.B. die eindeutige Trennung in Model, View und Controller, es gibt zudem Helper, Scaffolding, Naming-Conventions, fertige Components für verschiedenste APIs etc. pp.

Somit ist CakePHP für mich sowas wie eine grundlegende Basis für ein komplettes Projekt… da solch ein Framework einem eben auch viel arbeit abnimmt, das fängt bei suchmaschinen-freundlichen URLs an und hört beim schlankerem Code auf, Smarty ist da im Prinzip nur ein kleinerer Teil von.

Ein Vergleich passt deshalb nicht wirklich…

3 | Jared schrieb am 17.05.2008 um 14:57
Gravatar dieses Kommentators

Da kannst du recht haben.
Ich habe nur aus einem Grund nach einem PHP Framework gesucht – um mir das Leben zu erleichtern.
Daher finde ich es aber schon sehr schade das Cake keine Templates “unterstützt” oder besser gesagt beinhaltet.

Vielleicht ist Smarty deshalb so interessant gewesen weil es wirklich nicht groß ist ;-)

In paar Wochen kann ich mehr sagen – bin da nicht der Profi drinne

4 | Christian schrieb am 17.05.2008 um 15:45
Gravatar dieses Kommentators

Also Cake bietet sehr wohl Templates an, was in den Bereich der Views fällt. Variablen können halt im Controller vorbereitet werden und dann in den Views abgerufen werden, ähnlich wie es in Smarty der Fall ist.

Smarty ist auch nicht wirklich leichtgewichtig. Gerade was die Performance angeht ist Smarty da auch ein kleiner Fresssack. Natürlich bringt jede Art von Framework performanceeinbußen mitsich, doch bei CakePHP bekommt man halt ein komplettes Paket und nicht nur eine Templateenginge.

Nicht ohne Grund gibt es ja auch eine Component um Smarty in Cake zu nutzen, obwohl ich das doch als sehr unsinnig empfinde, da Cake eigentlich schon alles mit bringt.

5 | SonicHedgehog schrieb am 17.05.2008 um 17:15
Gravatar dieses Kommentators

Also am Anfang hatte ich Probleme mit CakePHP, weil es einfach ZU LEICHT war, ernsthaft! Es ist einfach wirklich super komfortabel und easy…

Bin übrigens auch sehr gespannt auf die CakePHP 1.2 (Stable) :P

6 | John schrieb am 17.05.2008 um 19:03
Gravatar dieses Kommentators

> Ob die Integration der dimensions.js so eine gute Idee ist weiß ich gerade nicht,
> immerhin vergrößert dies abermals die Core-Datei… und gerade jQuery hatte mich
> damals wegen der minimalen Größe und der grandiosen Plugin-Fähigkeit gereizt.

Aber genau das ist ohnehin der Grund, warum ich doch wieder bei mootools gelandet bin. jQuery wächst von mal zu mal und trotzdem muß ich für einfach Dinge wie ‘scrollTo’ und animierte Farben noch Plugins laden. Letzten Endes ist das Ganze dann wesentlich größer als ein sorgfältig zusammengestelltes Mootools. Nicht das Wichtigste, aber die Mootools-Effekte sind nach wie vor smoother.

7 | Christian schrieb am 17.05.2008 um 22:15
Gravatar dieses Kommentators

@John Ich komprimiere die anwachsende Dateigröße aktuell noch über GZIP, aber du hast schon recht, auf dauer geht jQuery anscheinend weg von dem Mini-Framework das es vor über einem Jahr noch war. Bei der Wahl meines JS-Frameworks hat jQuery unter anderem damals auch in diesem Punkt gegen Prototype gewonnen.

Nun ist es aber so, das ich jQuery ansich schon als großen Alleskönner ansehe, und gerade dieseit 1.2 integrierte animate() Funktion hat viel Potential. Dennoch bin ich ebenso deiner Meinung: Ein Framework sollte möglichst viele Basics beinhalten, alle extras jedoch auch extra anbieten. Ich möchte schließlich selber wählen können welche Funktionalitäten ich brauche. An Mootools z.B. gefiel mir damals das zusammenstellen des Frameworks aus einzelnen Komponenten, allerdings ist es eben auch so, das wenn man sich einmal an die Leichtigkeit von jQuery gewöhnt hat, man ungern wieder wechseln will, so zumindest meine Erfahrung :D

8 | Marcus schrieb am 18.05.2008 um 21:42
Gravatar dieses Kommentators

Ich lese immer sehr viel über jQuery, selber setze ich jedoch Mootools ein. Habe auch gelesen, das Mootools von jQuery abstammt. Meine Frage ist jetzt jedoch, wo liegen die Unterschiede? Geschwindigkeit, Erweiterungen, Leichtigkeit? Hat jemand den Vergleich schon gewagt? Ich für meinen Teil bin mit Mootools recht zufrieden, da es verdammt leicht ist, doch vielleicht habr ihr gute Erfahrungen gesammelt und ich lasse mich eines besseren belehren.

Zu CakePHP kann ich nur sagen, dass ich mich sehr auf die neue Version freue. Auch auf das dann endlich erscheinende Buch der deutschen Mitentwickler, welches mit der Veröffentlichung der Stable erscheinen soll (bislang noch ende September). Auch hier hätte ich jedoch eine Frage. Bislang habe ich noch kein komplett eigenes Projekt damit umgesetzt, doch ich stehe kurz davor. Momentan haben wir es bei uns in der Firma für unsere Websites im Einsatz. Jedoch frage ich mich, wie man am besten die DB Struktur anlegt, damit Cake damit gut umgehen kann. Wir haben in der Firma eine eigene DB Class am laufen, da die Funktionen von Cake nicht wirklich mit unserer DB zusammenpasste. Leider fehlt mir da die Erfahrung. Ich habe jedoch gelesen, dass wenn man die DB Struktur anpasst, die Abfragen, besonders von mehreren Tabellen, recht einfach. Hat jemand Tipps, wo man zu diesem Thema evtl. weitere Infos findet?

Zum Thema Smarty und Cake. Wir nutzen auch Smarty in Zusammenarbeit mit Cake und ich muss echt sagen, TOP. Smarty finde ich eine ziemlich gute Engine für Templates. Sicher geht es auch leichter im Gewicht, besonders wenn man nicht den vollen Funktionsumfang ausnutzt, doch bei Cake direkt konnte ich keine Vorzüge in der kleinen Templateengin finden. Auch kam mir in einigen Tutorials zu viel PHP Code im Template vor, was ich nicht gerade gut fand. Erinnerte mich sofort an Wordpress, wo ich halb nen Krampf bekommen habe bei der Mixtur.

9 | Jens Prangenberg schrieb am 12.03.2010 um 13:43
Gravatar dieses Kommentators

Bin gerade CakePHP anfängern. Kenne mich damit noch nicht so aus. Deswegen die Frage.

Kann man auch jQuery in CakePHP einbinden?
Wenn ja, wie? Darüber kannst ja du mal ein Blogeintrag machen :-)

10 | Florian schrieb am 18.05.2010 um 02:57
Gravatar dieses Kommentators

Habe die allerselbe Frage wie Jens und bin dadurch durch google auf diese Seite gekommen, lol. Vielleicht antwortet ja noch jemand und weiss ein GUTES tut dafür.
Danke.

11 | Pfefferspray schrieb am 21.07.2010 um 01:03
Gravatar dieses Kommentators

Mir gehts genauso wie Jens und Florian. Wär echt super, wenn sich jemand erbarmen würde. Gerne auch per Email

12 | Christoph schrieb am 14.10.2010 um 08:58
Gravatar dieses Kommentators

Jo ebenso… ein extra Blogbeitrag dazu wäre super :)

Kommentar-Feed für diesen Artikel


Kommentarfunktion für diesen Artikel geschlossen.



Blogsuche

RSS-Feeds

Plaste & Plastik

plasteundplastik.de - Das Geocaching-Weblog

Die Kategorien


Netz-Fundstücke


Meta / Propaganda